Ein Netzwerk aus erfolgreichen Vermietern  
UNVERGESSLICHER CHALETURLAUB

| URLAUB IM CHALET |  
Muss man erleben und am besten in der Natur. ERLEBNISSE, GESCHICHTEN und schöne Abende mit Kaminfeuer, Sauna und noch viel MEHR. Für Sie zusammengefasst mit viel INSPIRATIONEN für Ihren nächsten CHALET URLAUB. Welche Urlaubsart passt zu Ihren Bedürfnissen und Wünschen?

CHALETS SUCHEN & FINDEN

TOP Rezepte für den Chalet Urlaub

Regionale Schmankerl - Alpenküche

In einem Chalet geht es zünftig daher und regionale Spezialitäten aus frischen Zutaten aus den umliegenden Regionen sind ideal für den Speiseplan und schmecken im Urlaub am allerbesten. Lecker muss es sein und mit wenig Aufwand schnell zubereitet, denn wer nach einem langen Tag ausgepowert in das Chalet zurückkehrt, 
der hat vor allem eines: Hunger

Die Rezepte der Chalet Küche entstammen direkt aus den Urlaubsregionen und sind mit wenig Aufwand und noch weniger Zutaten schnell zubereitet. Wir wünschen guten Appetit und wohlige Momente.

Warme Getränke zur kalten Jahreszeit

Mit oder ohne Alkohol - wärmend sind sie allemal - 
die leckeren Rezepte für Hüttenzauber Getränke für Ihren Alpenchalet-Urlaub!

Honigmilch 

Zutaten pro Person: 200 ml Milch, 1 EL Honig, nach Wunsch 1 Schuss z.B. Birnengeist (Träsch)

Zubereitung: Milch erhitzen, Honig hineingeben und verrühren, bis sich der Honig vollständig aufgelöst hat. Mit einem guten Schuss Schweizer Träsch servieren und heiß trinken!

Hypokras - Glüh-Würzwein

Zutaten: 3 Flaschen Rotwein, 1 Flasche Weißwein, 1 Flasche Rosé, 400 g Zucker, 4 Zimtstangen, 5 Nelken, Muskatnuss, 1 Stück Ingwer, 1 TL Kardamonkapseln, 1 TL Koriandersamen, 2 Stück Zitronenschale, 2 Stück Orangenschale

Zubereitung: Den Wein mit dem Zucker erhitzen und über die Gewürze gießen. 2 Tage ziehen lassen, durch ein feines Sieb abgießen und in Flaschen abfüllen

Schoggoladekafi - Trinkschokolade

Zutaten: 1 Tafel Zartbitterschokolade (100 g), 2 EL Zucker, 1 Eigelb, 100 ml Wasser, 400 ml Vollmilch

Herstellung: Geschlagene Sahne Schokolade in kleine Stücke brechen zusammen mit dem kalten Wasser in einen Topf geben alles unter Rühren erhitzen, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist. Milch und Zucker zugeben und nochmals erhitzen. In Tassen füllen und einen Klecks Sahne obenauf geben. Nach Belieben mit Kakaopulver oder Schokoladenraspeln bestreut servieren.

Pharisäer

Zutaten: 5 cl brauner Rum. 3-4 EL Zucker, starker & heißer Kaffee, 1-2 EL

Zubereitung: Geschlagene Sahne Rum und Zucker in einem hitzebeständigen Glas verrühren, mit Kaffee auffüllen und einen guten Klacks Schlagsahne obenauf geben.

Feuerzangenbowle

Zutaten: 3 Flaschen wirklich guter Rotwein, 1 Flasche 54 %iger Jamaika-Rum, die Schale von ½ unbehandelten Orange, evtl. etwas Zitronenschale, 4-5 Nelken, 1 Zuckerhut, nach Möglichkeit 1 Kupferkessel mit Feuerzange, zur Not tut es aber auch ein großer Kochtopf.

Zubereitung: Nelken und Zitronenschalen in einem Tee-Ei in den Wein hängen und alles auf dem Herd auf kleine Flamme erhitzen. Die Feuerzange über den Topf hängen und den Zuckerhut drauflegen, mit Rum tränken und anzünden. Immer wieder Rum nachgeben, bis der Rum komplett verbraucht und der Zucker vollständig in die Bowle getropft ist. Verrühren und in feuerfesten Gläsern oder Henkelbechern heiß servieren.

Kalte Getränke zur Erfrischung auf der Hütte

Gewürzbier 

Zutaten: 1 l dunkles Bier, 3 EL Honig, je 1 Prise Pfeffer, Nelkenpulver und Zimt, 1 EL Ingwersirup

Zubereitung: Alle Zutaten in einem Topf erhitzen, aber nicht aufkochen. 2-3 Stunden ziehen lassen, dann nochmals erhitzen und durch ein feines Teesieb oder ein Mulltuch abgießen und sofort genießen.

Lait de Poule - Eiermilch - Eggnog

Zutaten pro Person: 250 ml Milch, 500 ml Sahne, 6 Eier, 125 g Zucker, Rum und Whiskey nach Bedarf, 100 ml Weinbrand, bei Belieben etwas Vanillearoma 1 Ei Milch und Ei

Zubereitung: Eier trennen und das Eiweiß vorerst zur Seite stellen. Das Eigelb mit Milch, Sahne, Zucker und evtl. Vanillearoma glattrühren, solange, bis sich der Zucker gelöst hat. Danach das Eiweiß steif schlagen und unter die Masse mit dem Eigelb heben. Unterdessen vorsichtig die gewünschte Menge Alkohol unterrühren. Für einige Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Nach Geschmack mit Honig aromatisieren. In einem großen Glas servieren. Kräftigt, stärkt und schmeckt!

Salate

Säuuchrutsalat - Löwenzahnsalat

Zutaten: Was Sie brauchen: 200 g junge Löwenzahnblättchen, 1 Knoblauchzehe, 3 EL Öl (Nussöl), 1 EL Weiß Weinessig oder Zitronensaft, 1 Prise Salz, je 1 EL Schnittlauchröllchen und Petersilie

Zubereitung des leckeren Salates: Löwenzahnblättchen in Salzwasser tauchen, herausnehmen und trocken tupfen. Knoblauchzehe aufschneiden und mit der Schnittfläche eine Salatschüssel ausreiben. Aus Öl, Salz, Zitronensaft und Kräutern eine Vinaigrette herstellen und ca. 10 Minuten vor dem Servieren über die Löwenzahnblättchen geben. Nach Geschmack mit gehacktem Ei, gebräunten Speckwürfelchen oder Croutons bestreuen.

Krautsalat mit Speck

Zutaten: 1 kleiner Weißkohl, 100 g Räucher-Bauchspeck, 1 Zwiebel, Salz, Pfeffer, 1 TL Kümmel, 2-3 EL Öl, 5 EL Weiß Weinessig, Dill

Zubereitung: Kohl vierteln, Strunk herausschneiden und Kohlkopf in sehr feine Streifen schneiden. Bauchspeck in schmale Stifte schneiden, Zwiebeln in dünne Scheiben. Geschnittenen Kohl in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer und dem Kümmel vermischen und feste zusammendrücken. Speckstifte und Zwiebelscheiben in 1 EL Öl andünsten, mit dem Essig ablöschen, köchelnd etwas eindicken lassen und über den Weisskohl geben. 30 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Dill ggfs. waschen, abzupfen und hacken. Mit 2 EL Öl zu dem Salat geben und sofort servieren. Schmeckt auch mit zusätzlichen Äpfeln oder mit Speck und Zwiebeln gebratenen Maronen hervorragend!

Suppen 

Chäs-schoppe - Käsesuppe 

Zutaten: 500 g altbackenes Bauernbrot (ca. 3 Tage alt), 250 g Zwiebeln, 100 g Raclette-Käse, 100 g Sbrinz (Parmesan geht auch), 1 Liter Milch, 4 Stiele krause Petersilie, 2 EL Butter, Salz, Pfeffer, Muskat.

Zubereitung: Brot würfeln, in die Milch geben und eine Stunde einweichen lassen. Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden, Käse reiben. Petersilie hacken. Brot mit dem geriebenen Käse und der Milch vermischen, in einem größeren Topf Zwiebelringe in der Butter glasig dünsten. Käse-Brot-Mischung dazugeben und unter Rühren aufkochen. Käsesuppe 4-5 Minuten kochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und vor dem Servieren mit der gehackten Petersilie bestreuen. Guten Appetit! zwischen Deckel und Rösti sein). Wenn das Rösti anfängt zu brutzeln, Hitze reduzieren und auf ganz kleiner Flamme 20-30 min vor sich hin braten lassen, bis sich eine goldbraune, dicke Kruste gebildet hat. Wer mag, wendet das Rösti und lässt es bei größerer Hitze auch von der anderen Seite goldbraun brutzeln.

Papet Vaudois - Waadtländer Laucheintopf

Zutaten: 1 kg Lauch, 600 g Kartoffeln, 2 kleine Zwiebeln, 1 Waadtländer Saucisson (ca.300g), 1 Saucisse aux choux (ca.300g), 2 kleine Zwiebeln (fein gewürfelt), 1 Knoblauchzehe (gepresst oder fein gehackt), 1 EL Butterschmalz, 125 ml Rindsbouillon, 125 ml.

Zubereitung: Weißwein, Salz, Pfeffer Lauch putzen, waschen, der Länge nach halbieren und in ca. 3 cm breite Stücke schneiden. Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln glasig andünsten, Lauch hinzufügen und kurz mit braten lassen. Pfeffern und salzen und mit Wein und Bouillon ablöschen. Ca. 10 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Zu dem Lauch geben und weitere 30 Minuten kochen. In einem separaten Topf Wasser erhitzen, die Würste hineingeben und bei leichter Hitze ca. 30 Minuten ziehen lassen. Herausnehmen, abtropfen lassen und mit einem Spiess einstechen, so daß der Saft auf den Laucheintopf tröpfelt. Würste auf den Lauch geben und servieren.

Aufstriche

Obatzda 

Zutaten: 500 g reifer Camembert, 250 g Doppelrahm-Frischkäse, 80 g weiche Butter, Salz, Pfeffer, Kümmel, Paprika, 2 mittlere feingehackte Zwiebeln, 4 EL Bier.

Zubereitung: Camembert und Frischkäse mit einer Gabel fein zerdrücken und vermischen. Butter, feingehackte Zwiebel und Gewürze hinzugeben und ebenfalls vermischen. Zum Schluss das Bier obenauf geben und unterheben. Dazu passen Brezeln, Semmeln und ein gutes Maß Bier!

Vegetarisches / Kartoffelgerichte

Berner Röschti - Berner Rösti

Zutaten: 1 kg Kartoffeln (am Vortag in der Schale gekocht und ausgedampft), 1 TL Salz, 4 EL Butterschmalz

Zubereitung: Kartoffeln pellen, grob reiben und salzen. Butter in einer (möglichst gusseisernen) Pfanne erhitzen und Kartoffelraspel hineingeben. Mit einem Pfannenwender platt drücken zu einem Kuchen. Rösti mit einem Teller oder einem gut sitzenden Deckel abdecken (es sollte möglichst kein Hohlraum zwischen Deckel und Rösti sein). Wenn das Rösti anfängt zu brutzeln, Hitze reduzieren und auf ganz kleiner Flamme 20-30 min vor sich hin braten lassen, bis sich eine goldbraune, dicke Kruste gebildet hat. Wer mag, wendet das Rösti und lässt es bei größerer Hitze auch von der anderen Seite goldbraun brutzeln.

Türggeribel - Maisgries-Kartoffelspeise

Zutaten: 350 g feiner weißer Mais Grieß (Türkenmehl), 2 in der Schale gekochte Kartoffeln vom Vortag, 3 EL Butterschmalz, 50 g Butter, 1 TL Salz

Zubereitung: So bereiten Sie diese leckere Speise zu: 300 ml Wasser mit dem Salz zum Kochen bringen, über den Mais Grieß geben und 2 Stunden quellen lassen. Kartoffeln pellen und fein reiben. Maisgries aus der Schüssel nehmen, etwas ausdrücken und abtropfen lassen und mit den geriebenen Kartoffeln vermischen. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, die Grieß-Kartoffel-Mischung zugeben und unter ständigem Rühren und Wenden anrösten, bis sich kleine Klümpchen bilden. Restliche Butter hinzugeben und alles weiter braten, bis die Grießklümpchen goldbraun sind. Schmeckt besonders gut mit warmem Apfelkompott!

Stupfete

Zutaten: 1 kg große festkochende Kartoffeln, 400 g Tilsiter. Für die Stupfsauce: 2 Zwiebeln, etwas Butter, 100 ml Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl), 2 EL Weißweinessig, Salz, Pfeffer, frische gehackte Kräuter

Zubereitung: Kartoffeln in der Schale mit etwas Salz kochen und pellen. Zwiebeln fein hacken und in der Butter glasig andünsten. Mit Essig ablöschen, Öl, Salz, Pfeffer und Kräuter hinzugeben, warmhalten. Den Käse in mundgerechte Streifen schneiden. Kartoffeln, Käse und Sauce servieren, Käse und Kartoffeln in mundgerechten Portionen in die Sauce stippen und genießen.

Klassiker 

Schweizer Käsefondue

Zutaten für ein Schweizer Käsefondue: 1 kg Bergkäse, 1 EL Speisestärke, 400-500 ml Weißwein, Muskatnuss, Kirschwasser, Brot und evtl. Pellkartoffeln zum Dippen

Zubereitung Schweizer Käsefondue: Vom Käse die Rinde entfernen, klein Würfeln und in der Speisestärke wälzen. Zusammen mit dem Wein unterer ständigem Rühren in einem Topf schmelzen, mit Kirschwasser und Muskatnuss abschmecken. Eventuell zu dickes Fondue mit etwas Weißwein verdünnen. In einem dickwandigen Topf auf einem Rechaud warmhalten, den Käse mit auf Spießen gesteckten Weißbrot- oder Kartoffelwürfeln aufnehmen und genießen.

Raclette - am Holzfeuer gegrillter Käse

Für ein zünftiges Raclette brauchen Sie nichts weiter, als einen Kamin mit einem gemütlich prasselnden Feuer, lange Holzspieße und einen leckeren Käse, der köstlich duftend schmelzen und auf Ihrer Zunge zergehen darf: Spießen Sie ein ordentliches Stück Käse auf Ihren Holzspieß und halten Sie ihn dicht an das Feuer. Sobald die oberste Schicht des Käses geschmolzen ist, tragen Sie sie mit einem Messer ab und genießen Sie sie direkt und pur, auf frischem Brot oder zusammen mit in Alufolie eingewickelt in dem Feuer gebackenen Äpfeln und Kartoffeln – köstlich!!

Fleischgerichte

Züri Gschnätzlets - Züricher Geschnetzeltes

Zutaten: 400 g Kalbfleisch aus der Keule, 200 g Kalbsnieren (alternativ die Nieren durch 200 g Kalbfleisch ersetzen), 200 g Champignons, 150 ml Öl, 4 TL Butter, 100 ml Weißwein, 100 ml Fleischbouillon, 200 ml Sahne (30 %), 1/2 TL Paprika (edelsüß), 2 Tl Mehl, 4 Schalotten, Salz, Pfeffer, Petersilie zum Bestreuen

Zubereitung: Kalbfleisch in 1 cm dicke Scheiben schneiden und dann in 1 cm breite Streifen, mit Paprika und Pfeffer würzen und mit Mehl bestäuben, salzen. Schalotten fein würfeln, Champignons putzen und in Scheiben schneiden. 6 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Fleisch kräftig anbraten. Herausnehmen und mit dem heraustretenden Fleischsaft warmhalten. Öl und Butter in der Pfanne erhitzen, Schalotten und Champignons 3 Minuten anbraten, mit Wein ablöschen, anschließend Bouillon und Sahne zugeben. Das Ganze sämig einkochen, das Fleisch mit Fleischsaft zugeben und alles bei geringer Hitze 5 Minuten ziehen lassen. Vor dem Servieren mit der gehackten Petersilie bestreuen.

Schweinsbraten 

Zutaten: 1 kg Schweinefleisch (aus Schulter, Hals, Rippe oder Nacken) mit Schwarte, Salz, Nelken, 1 große Zwiebel, 1 Lorbeerblatt, Suppengrün, 5 Pfefferkörner, 1 Knoblauchzehe, Speisestärke, Pfeffer, 250 ml Wasser 

Zubereitung: Backofen auf 225°C (Umluft 175°C, Gas Stufe 3) vorheizen, Fleisch mit Salz einreiben und mit der Schwarte nach unten in das tiefe Schmorblech des Backofens legen. Mit 250 ml Wasser übergießen und 15 Minuten braten. Wenden und die Schwarte rautenförmig einschneiden. In die Schnittpunkte Nelken stecken und unter häufigem Begießen mit Bratensaft weitere 45 Minuten braten. Die gewürfelte Zwiebel, das Lorbeerblatt, das fein gehackte Suppengrün, Pfefferkörner und die sehr grob gehackte Knoblauchzehe zugeben. Alles Weitere 10 Minuten garen und die Schwarte mit Salzwasser begißen, damit sie schön knusprig wird. Fleisch aus dem Ofen nehmen und warm stellen, Bratensud mit der Speisestärke andicken und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Schweizer Traditionsküche

Kartäuserchlötz - Kartäuserklöße

Zutaten: 6 Weggli vom Vortag (ein mit Milch zubereitetes Brötchen, typisch für die Schweiz), 800 ml Rotwein, 12 EL Zucker, 4 Eier, Zimt, Butter (besser: Butterschmalz), ggf. etwas Paniermehl

Zubereitung: Die braune Kruste der Weggli abreiben, Brösel aufheben. 500 ml Rotwein mit 3 EL Zucker aufkochen, abkühlen lassen. Wegglie vierteln, in dem Rotwein tränken und gut abtropfen lassen. Eier verquirlen und die mit Rotwein getränkten Weggli darin wenden. In der abgeriebenen Brotkruste und gegebenenfalls etwas Paniermehl wälzen. Butter/Butterschmalz in eine Pfanne erhitzen und die panierten Weggli von allen Seiten goldbraun anbraten. Für die Sauce 300 ml Rotwein mit 5 EL Zucker aufkochen und eindicken lassen. Klösse Zimt und Zucker bestreuen und zusammen mit der Sauce servieren. Lecker!

Eierröschti - Arme Ritter

Zutaten: 300 g Weißbrot vom Vortag, 250 ml Milch, 3 EL Butter oder Butterschmalz, 4 Eier, etwas Salz

Zubereitung: 100 ml Milch aufkochen, das Brot in dünne Scheiben schneiden und die Milch über das Brot geben. Butter in einer Pfanne erhitzen und Brotscheiben darin anrösten. 150 ml Milch, Eier und Salz verquirlen, über das Brot geben und unter wenden braten, bis die Eier stocken. Zu einem flachen Kuchen zusammendrücken und mit der restlichen Butter goldbraun und knusprig braten.

Alte Maa - Brot-Käse-Gericht nach Appenzeller Art

Zutaten: 200 g Appenzeller Käse, 400 g Weißbrot vom Vortag, 200 ml Milch, 50 g Sahne, 3 EL Butterschmalz

Zubereitung Alte Maa nach Appenzeller Art: Brot würfeln, Käse reiben. Alles geschichtet in eine Schüssel geben und mit Milch und Sahne übergießen, etwa eine Stunde weichen lassen. In der heißen Butter knusprig goldbraun braten.

Beilagen

Polenta

Zutaten: 300 g Polenta (Maisgrieß), 2 EL Butter, eine Prise Salz, Muskatnuss 

Zubereitung: 1 ¾ Liter Wasser in einem schweren Topf aufkochen (soll die Polenta fester werden, weniger Wasser verwenden, mit 1,25 l Wasser wird sie schnittfest!), salzen und mit etwas geriebener Muskatnuss würzen. Polentamehl unter Rühren hineingeben und 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren und die Masse vom Topfboden lösen. Butter zugeben und sofort servieren. Die Polenta schmeckt schnittfest geldbraun gebraten mit Zimtzucker und Butter bestreut. Mit Zucker und Kompott serviert, als süßer Brei mit Früchten und in vielen vielen anderen Variationen. Haben Sie schon einmal versucht, eine Polenta mit Cointrau zu flambieren und mit Orangenzucker zu servieren? Köstlich! Für die Polenta gibt es viele verschieden Variationen und regionale Rezepte, z.B. mit Käse überbacken

Semmelknödel 

Zutaten für köstliche Semmelknödel: 10-12 altbackene Semmeln (Brötchen), Salz, 3/8 Lite warme Milch, 10 g Butter, 1 TL feingehackte Zwiebel, ½ TL feingehackte Petersilie, 3-4 Eier, 1 TL Speisestärke

Zubereitung: Semmeln in dünne Scheiben schneiden, salzen, mit warmer Milch Übergießen und zugedeckt etwa 30 Minuten weichen lassen. In der Butter die Zwiebel und die Petersilie andünsten, mit den Eiern zum Semmelknödelteig geben und alles gut durchkneten. Mit angefeuchteten Händen 6-8 Knödel formen. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen, die Knödel hineingeben, kurz aufkochen und mit halb aufgelegtem Deckel 20 Minuten köcheln lassen. Semmelknödel sind eine ideale Beilage zu Braten, schmecken aber auch pur und in Scheiben aufgeschnitten und in einer Pfanne goldbraun und knusprig gebraten.

Süßes

Engadiner Nusstorte

Zutaten: 450 g Zucker, 300 g Mehl, 200 g Walnusskerne, 200 g Haselnusskerne, 200 g Schlagsahne, 150 g Butter (kalt und in Würfel geschnitten), 1 Ei, 1 Prise Salz, Fett und Mehl für die Form, Mehl zum Verkneten des Teiges.

Zubereitung: 150 g Zucker, 300 g Mehl, 150 g Butter, Ei und Salz zu einem glatten Mürbeteig verkneten, 2/3 des Teigs auf etwas Mehl rund ausrollen und die ausgefettete und mit Mehl bestäubte Form damit auslegen, den Rand ca. 3 cm hochdrücken. Abgedeckte Form und in Frischhaltefolie gewickelten Rest des Teigs in den Kühlschrank stellen. Ofen auf 150°C (Umluft 150°C, Gas Stufe 2) vorheizen und die Füllung zubereiten: Nüsse hacken, den restlichen Zucker (300 g) in einer beschichteten Pfanne karamellisieren, Nüsse unter das heiße Karamell rühren und Sahne zugießen. Das Ganze aufkochen bis das Karamell unter Rühren in der Sahne aufgelöst ist. Den Nusskaramell auf den Teigboden geben. Den restlichen Teig in Größe der Form ausrollen und wie einen Deckel auf die Nussmasse legen. Die Teigränder rundum zusammendrücken, dass der Kuchen überall „verschlossen“ ist. Kuchen 30 Minuten backen, dann Hitze herunterschalten auf 150°C (Umluft 125°C, Gas Stufe 1) und noch einmal 15 Minuten backen. Nach insgesamt 45 Minuten Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, aus der Form nehmen und gänzlich auskühlen lassen. Nach 12 Stunden Ruhezeit ist der Kuchen fertig und schmeckt am allerbesten mit Schlagsahne und Vanilleeis, ist aber auch pur ein echter Genuss!

Kaiserschmarrn

Zutaten: 250 ml Milch, 1 Prise Salz, 4 Eigelb, 60 g zerlassene Butter, 160 g Mehl, 3 Eiweiß, 1 EL Zucker, 60 g Butterschmalz (oder Butter) zum Backen, 60 g Rosinen

Zubereitung: Backofen auf 200 °C vorheizen. Eiweiß mit dem Zucker zu steifem Eischnee verschlagen. Mehl und Milch zu einem dickflüssigen Teig anrühren, die vier Eigelb, die zerlassene Butter und Salz untermischen und den Eischnee vorsichtig unterheben. In einer schweren Pfanne Butterschmalz erhitzen den Teig eingießen, Rosinen gleichmäßig verteilt einstreuen und von der unteren Seite goldgelb anbraten. Wenden und im Backofen weiterbacken. Wenn auch die obere Seite goldgelb gebacken ist, mit einer Gabel zerteilen, mit Zucker bestreuen und servieren. Dazu schmeckt ein süßes Kompott oder Mus, z.B. aus Äpfeln, Pflaumen, Birnen, Kirschen oder Stachelbeeren.

Persönlich

Fragen Sie direkt beim Vermieter die Unterkunft an.

Direkt

Keine zusätzlichen Kosten durch Dritte - keine Buchungsgebühren.

Auswahl

Es erwartet Sie eine große Auswahl an Unterkünften.

Service

Wenn Sie Fragen haben einfach
  +43 6588 20404 anrufen.

Für Vermieter von Chalets

Sie vermieten eine Unterkunft auf Ihrem Bauernhof ? Dann inserieren Sie diese auf bauernhoefe.co, für mehr Buchungen!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Für Fragen & Antworten

TourismusNETZ
Grubhof 57
A-5092 St. Martin bei Lofer

Telefon: +43 664 88 727 494
E-Mail: info@fullmarketing.at